Andreas Roß - Darmstadtkrimis
Andreas Roß - Darmstadtkrimis

Bibliographie

 

Begegnung mit dem Berserker (erschienen 2011)

 

spielt zwischen 2005-2011, 55 Kurzkrimis und vier Geschichten des alltäglichen Wahnsinns. Die Geschichten haben zum Teil alternierende Enden. „Immer kommt es anders, als man denkt. Gerade hat der Leser eine Spur gewittert, eine finstere Ahnung keimt auf oder ein schwerwiegender Verdacht verdichtet sich – wieder falsch gelegen. In den Darmstädter Kurzgeschichten von Andras Roß sorgt das Ende immer für eine Überraschung.“ (Darmstädter Echo, 2.5.2011)

 

Abgedrückt (erschienen 2013)

 

spielt 1986. Meine Studentenzeit und WG- und Drogenerfahrungen stehen im Vordergrund, aber auch der Umgang mit der Wahrheit, was ist real und was nicht? So erzählt der Protagonist Klaus Keim seine Geschichte innerhalb der Zeit, in der er eigentlich im städtischen Klinikum im Koma liegt. Auch geht es um die verschiedenen Realitätswahrnehmungen der Generationen, z.B. Studenten – Kommissare.

 

 

Weißkalt (erschienen 2015)

 

spielt 2011, es geht um die verschiedenen Möglichkeiten der Menschen, sich psychisch und physisch zu zerstören, Umweltverschmutzung und Klimawandel spielen ebenso eine Rolle wie die Verrohung einzelner Menschen. Darüber hinaus dreht sich die Geschichte nicht nur um einen depressiven Klimaforscher, sondern auch um die Aufklärung von vier Morden, tiefen Verletzungen, exzessiv gelebter Hörigkeit und die unendliche Kreativität einer psychisch belasteten Frau, die alles daransetzt, Männer zu zerstören. Und natürlich wieder um die verschiedenen Realitätswahrnehmungen und in „weißkalt“ kann man das Ende auf zwei verschiedenen Weisen lesen. (Realität oder Traum)

 

 

Tage, die alles verändern (erschienen 2017)

 

spielt 2001, Familie ist Thema, Tabus sind Thema und natürlich auch Tabubrüche und was sich daraus entwickeln kann. Todessehnsüchte, aber auch der kreative Umgang damit und immer wieder das Verhältnis zwischen Söhnen und ihren Müttern. Dazu kommt Darmstädter Historie und ein wenig Mundart.

 

 

Innere Schreie - Doppelmord im Paulusviertel (erschienen 2020)

 

ein Doppelmord in einem beschaulichen Villenviertel in Darmstadt, dem Paulusviertel,  wird zum Politikum. Ein schnelles Handeln ist erforderlich. Hals über Kopf wird das Sonderkommando „Paulus“ gegründet  und der frischgebackene Kommissar Benjamin Dobermann wird Teil von ihr. An seinem ersten Arbeitstag muss er zeigen, was er kann. Als ihn dann noch sein alter Freund Fabian Breuer in ein perfides Spiel verwickelt und er mit seiner schicksalhaften Kindheit konfrontiert wird, ist er hoffnungslos überfordert. Die Zeichen stehen schlecht, doch dann  erhält er Unterstützung von seinem neuen Kollegen und seinem Vater, einen pensionierten Kriminalhauptkommissar. Auch einige Flaschen Rotwein spielen eine große Rolle…

 

 

Begegnung mit dem Berserker (erschienen 2011)

 

spielt zwischen 2005-2011, 55 Kurzkrimis und vier Geschichten des alltäglichen Wahnsinns. Die Geschichten haben zum Teil alternierende Enden. „Immer kommt es anders, als man denkt. Gerade hat der Leser eine Spur gewittert, eine finstere Ahnung keimt auf oder ein schwerwiegender Verdacht verdichtet sich – wieder falsch gelegen. In den Darmstädter Kurzgeschichten von Andras Roß sorgt das Ende immer für eine Überraschung.“ (Darmstädter Echo, 2.5.2011)

 

 

Das Leben ist eine Zicke (erschienen 2018)

 

14 Alltagsgeschichten, ein längerer Krimi und 48 Darmstädter Kurzkrimis - alles in einem Band. Die optimale Fortsetzung von "Begegnung mit dem Berserker".

Alltagsgeschichten und Kurzkrimis mit vielen unvorhersehbaren Wendunge, von tiefsinnig-nachdenklich bis skurril-komisch

Facettenreich wie das Leben eben.

 


Weitere Veröffentlichungen:

 

„Freie Wahl“ - Anthologie: Vogelfrei (Forum Verlag Riedstadt – 2001)

 

„Limmerick „Flüchtig“ - Eulenspiegel 07/2001

 

„Wenn Wellen wogen wider´s Watt“ - Anthologie: Meine Insel (Forum Verlag Riedstadt 2005)

 

„Der Aussteiger“ - Anthologie: Zehn Jahre danach (Forum Verlag Riedstadt 2006)

 

„Dubai“ - Bilden Sie mal einen Satz mit … (Fischer 2007)

 

„Die dunkle Seite der Idylle“ - Anthologie: 11 Tatorte in Modautal (2014)

 

„Die Unschuldsengel“ - Anthologie: Unschuld (Forum Verlag Riedstadt 2017)

 

„Was aus Liebe angeschaut wird, ist schön“ - qultur.ch (Schweiz 21.09.2020)

 

„Und noch einmal?“ - Anthologie: Das Viertel (Bornhofen Verlag 2021)

 

„Wahrheit zwischen den Welten“ - #kkl Magazin – kkl12 Januar 2022

 

„“Gestern pfiff ich auf dem letzten Loch, heute dirigiere ich schon ein ganzes Orchester und morgen dann...? - #kkl Magazin – kkl13 Februar2022

 

„Gerettet“ - Anthologie Anxt – muc Verlag 2022

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas Roß