Bibliographie

Begegnung mit dem Berserker (erschienen 2011)

spielt zwischen 2005-2011, 55 Kurzkrimis und vier Geschichten des alltäglichen Wahnsinns. Die Geschichten haben zum Teil alternierende Enden. „Immer kommt es anders, als man denkt. Gerade hat der Leser eine Spur gewittert, eine finstere Ahnung keimt auf oder ein schwerwiegender Verdacht verdichtet sich – wieder falsch gelegen. In den Darmstädter Kurzgeschichten von Andras Roß sorgt das Ende immer für eine Überraschung.“ (Darmstädter Echo, 2.5.2011)

 

 

Abgedrückt (erschienen 2013)

spielt 1986. Meine Studentenzeit und WG- und Drogenerfahrungen stehen im Vordergrund, aber auch der Umgang mit der Wahrheit, was ist real und was nicht? So erzählt der Protagonist Klaus Keim seine Geschichte innerhalb der Zeit, in der er eigentlich im städtischen Klinikum im Koma liegt.

Auch geht es um die verschiedenen Realitätswahrnehmungen der Generationen, z.B. Studenten – Kommissare.

 

 

 

Weißkalt (erschienen 2015)

spielt 2011, es geht um die verschiedenen Möglichkeiten der Menschen, sich psychisch und physisch zu zerstören, Umweltverschmutzung und Klimawandel spielen ebenso eine Rolle wie die Verrohung einzelner Menschen. Darüber hinaus dreht sich die Geschichte nicht nur um einen depressiven Klimaforscher, sondern auch um die Aufklärung von vier Morden, tiefen Verletzungen, exzessiv gelebter Hörigkeit und die unendliche Kreativität einer psychisch belasteten Frau, die alles daransetzt, Männer zu zerstören.

Und natürlich wieder um die verschiedenen Realitätswahrnehmungen und in „weißkalt“ kann man das Ende auf zwei verschiedenen Weisen lesen. (Realität oder Traum)

 

 

 

 

Tage, die alles verändern (erschienen 2017)

spielt 2001, Familie ist Thema, Tabus sind Thema und natürlich auch Tabubrüche und was sich daraus entwickeln kann. Todessehnsüchte, aber auch der kreative Umgang damit und immer wieder das Verhältnis zwischen Söhnen und ihren Müttern.

 

 

 

Eingemauert (Arbeitstitel) wird vorasscihtlich im Herbst 2019 erscheinen. Ein älteres Ehepaar wird in einer Darmstädter Villa ermordet. Das Spiel um Wahrheit und Einbildung beginnt erneut...

 

 

 

Begegnung mit dem Berserker (erschienen 2011)

spielt zwischen 2005-2011, 55 Kurzkrimis und vier Geschichten des alltäglichen Wahnsinns. Die Geschichten haben zum Teil alternierende Enden. „Immer kommt es anders, als man denkt. Gerade hat der Leser eine Spur gewittert, eine finstere Ahnung keimt auf oder ein schwerwiegender Verdacht verdichtet sich – wieder falsch gelegen. In den Darmstädter Kurzgeschichten von Andras Roß sorgt das Ende immer für eine Überraschung.“ (Darmstädter Echo, 2.5.2011)

 

 

Neues vom Berserker (erschienen nur als Ebook 2016)

Kurzkrimis und Kurzgeschichten, die allesamt in Darmstadt spielen.

Der Autor ist seinem Motto treu geblieben: Dumm gelaufen! So kommt auch das Lachen bei diesen Dreiminutenkrimis nicht zu kurz.

 

Das Leben ist eine Zicke (erschienen 2018)

14 Alltagsgeschichten, ein längerer Krimi und 48 Darmstädter Kurzkrimis - alles in einem Band. Die optimale Fortsetzung von "Begegnung mit dem Berserker".

Alltagsgeschichten und Kurzkrimis mit vielen unvorhersehbaren Wendunge,

von tiefsinnig-nachdenklich bis skurril-komisch

Facettenreich wie das Leben

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas Roß